27. Deutscher Mühlentag

1. Juli 2020

Seit 1994 öffnen jedes Jahr am Pfingstmontag landauf landab zahlreiche Mühlen ihre Pforten.

Inzwischen beteiligen sich bundesweit mehr als 1000 historische Mühlen, damit haben hunderttausende Gäste die Möglichkeit, ein altes Handwerk aus der Nähe kennenzulernen. Wind- und Wassermühlen, Rossmühlen, Motormühlen, Kleinkraftwerke und Sägewerke bieten historische Technik zum Staunen und manchmal sogar zum Anfassen.
Vielerorts gehört ein buntes Rahmenprogramm dazu, so dass auch kleine Gäste ihren Spaß haben. In vielen Mühlen wird ein Imbiss angeboten, so dass selten jemand hungrig von dannen ziehen muss.
Eröffnet wird die Veranstaltung jedes Jahr im Beisein eines Vertreters der jeweiligen Landesregierung. Auf jeden Fall aber findet die Eröffnung in einer der alten Mühlen statt, die oftmals von eingetragenen Vereinen betreut und so der Nachwelt erhalten werden.
Die nachstehenden Angaben stammen aus dem Jahr 2019, die Seite wird rechtzeitig aktualisiert.

Zurück zur Startseite

 05.11.2019 Arbeitskreis Mühlen Sachsen-Anhalt e.V.

Altmarkkreis Salzwedel, 2 teilnehmende Mühlen

Bockwindmühle Jeetze

Dorfplatz 48 in 39627 Jeetze
Bockwindmühle mit Jalousieflügeln (ohne Regulierung). Nach der Stilllegung verfiel das Objekt und wurde seit Anfang der 1980er Jahre restauriert. Die mühlentechnische Ausstattung ist weitgehend erhalten: Mahlgang, Schrotgang, Sichter, Aufzug.
11 Uhr Gottesdienst, anschließend Besichtigungen möglich, Es werden Führungen sowie Vorführungen der Mühlentechnik angeboten.

Bockwindmühle Zierau

Kreisstraße 1386, 39624 Kalbe (Milde) OT Zierau
Bockwindmühle von 1755, mit Jalousieflügeln, windgängig, mühlentechnische Einrichtung erhalten, z. T. funktionstüchtig: Mahlgang, Schrotgang, Ascania-Sichtmaschine, Schälmaschine, Sackaufzug. Walzenstuhl und einige Reinigungsmaschinen wurden ausgebaut. Betreuung durch örtlichen Mühlenverein,
11 - 16 Uhr geöffnet, Besichtigung, Führungen nach Bedarf, gastronomische Versorgung;

nach oben

Landkreis Anhalt-Bitterfeld, 3 teilnehmende Mühlen

Bockwindmühle Brehna

Am Schützenplatz, 06796 Brehna
Bockwindmühle aus dem 19. Jhd., Standort seit 1541 belegt, 1980 stillgelegt. Außenhaut und Jalousieflügelkreuz wurden 1989-1990 erneuert, letzteres nach Sturmschaden zehn Jahre später wieder abmontiert. 2009 erfolgte die umfassende Sanierung der Mühle und sie ist heute ein Schmuckstück der Stadt Brehna.``Die mühlentechnische Einrichtung ist nahezu komplett erhalten und kann mittels eines Elektromotor vorgeführt werden: Mahlgang (1250mm), Schrotgang (1000 mm), Walzenstuhl, 1 Wurfsichter "Askania" (der zweite fehlt), Mischmaschine,sowie Hilfseinrichtungen (Reinigung, Aufzug, Elevatoren, Reste eines Dieselmotors in einem Feld des ehemals umbauten Bockes).
10-17 Uhr geöffnet, Besichtigungen und Führung, Vorführung der historischen technik mittels Motorantrieb;

Paltrockmühle Brehna

Quetzer Weg, 06796 Brehna
Paltrockmühle mit hochliegendem Rollenkranz und Jalousieflügelkreuz (windgängig). Die mühlentechnische Einrichtung (Stand: 1947) ist komplett und funktionstüchtig erhalten: Schrotgang mit Stockgetriebe, 2 Walzenstühle, Haferquetsche, stehende Mischmaschine, Plansichter, Fahrstuhl, pneumatische Mahlgutförderung, Elevator.
Besichtigung der ruhenden Mühlentechnik, Führungen;

Bockwindmühle Libehna

Mühlenstraße, 06369 Libehna
Die Bockwindmühle wurde lt. Inschrift 1814 erbaut und bis um 1970 ausschließlich mit Windkraft betrieben. Nach fortgeschrittenem Verfall erfolgte 1984 eine umfassende Restaurierung. In den 1990er Jahren wurde die mühlentechnische Ausstattung komplettiert und größtenteils funktionstüchtig hergerichtet: Mahlgang 1300 mm, Walzenstuhl (Fabrikat Dost, 300 x 400), Wurfsichter "Askania", Haferquetsche, Steinschrotmühle mit Elektroantrieb, Schälmaschine sowie Hilfseinrichtungen (Aufzug, Elevatoren etc.) Die Mühle ist windgängig und wird gelegentlich zur Schrot- und Futterherstellung genutzt. Besonderheit: Bock mit drei Schwellbalken;
10-16 Uhr geöffnet, Besichtigung und Führung, kleiner Imbiss zur Mittagszeit sowie Kaffee und Kuchen;

nach oben

Landkreis Börde, 7 teilnehmende Mühlen

Bockwindmühle Colbitz

Lindhorster Straße, 39326 Colbitz
Bockwindmühle von 1861, am 30.05.1992 um 53 m in einem Stück umgesetzt. Die Mühle ist windgängig (zwei Jalousieflügel, zwei Flügel mit Besegelung), die mühlentechnische Einrichtung weitgehend erhalten: Mahlgang, Schrotgang, Sichtmaschine, alter Sechskantsichter, Aufzug, Feise. Neben der Mühle neu errichtetes Gehöft in Fachwerkbauweise: Backhaus mit altdeutschem Backofen, Scheune und Vereinsgebäude.
11-17 Uhr Mühlenfest: Besichtigung, Führung, bei Wind Vorführungen, Schaubacken im benachbarten Backhaus, Bewirtung, musikalische Darbietungen, Verkauf von Mühlenprodukten und Bierspezialitäten

Auerbachs Mühle Wolmirstedt

An der Mühle 1-2, 39326 Wolmirstedt
Bockwindmühle, genannt "Auerbachs Mühle", erbaut 1842, bis 1952 (zuletzt durch den Müller Karl Auerbach) betrieben, 1983 nach Verfall notgesichert und 1992 bis 1996 umfassend restauriert. Die Mühle ist windgängig mit Jalousieflügelkreuz, die Einrichtung komplett: Mahlgang 1400 mm, Schrotgang 1250 mm, Dost- Walzenstuhl 400 x 300, Sichtmaschine "Askania", Schrollenzylinder, Schälmaschine sowie Hilfseinrichtungen (Sackaufzug, Elevatoren, Transmissionen etc.), alter Elektromotor (Schleifringläufer). Neben der Mühle befindet sich ein altes Göpelwerk, das ehemals zum Antrieb einer Dreschmaschine diente.
12-18 Uhr Mühlenfest mit buntem Programm, frisches Sauerteigbrot und Erdbeerkuchen, Leckeres aus der Landhausküche und Grillspezialitäten, Ponykutschfahrten, Hüpfburg, Tanzvorführungen und Musik, Besichtigung der Mühle und Führungen nach Bedarf.

Bockwindmühle (westliche Mühle), Wulferstedt

Windmühlenbreite 12, 39387 Wulferstedt
Bockwindmühle aus der Mitte des 19. Jh., 2004 an den jetzigen Standort umgesetzt. windgängiges Flügelkreuz für Besegelung, von der mühlentechnischen Einrichtung wurden bisher ein Schrotgang und der Sackaufzug erhalten. Eine spätere Komplettierung mit Sichter etc. ist vorgesehen.
10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet: Besichtigung, Führungen, Bewirtung.

Bockwindmühle (östliche Mühle), Wulferstedt

Krottorfer Weg 159 B, 39387 Wulferstedt
Flügelkreuz (Jalousien) 2005 windgängig erneuert. Die mühlentechnische Einrichtung bestand u. a. aus Mahlgang, Schrotgang, Sechskantsichter, Reinigung und Aufzug und wurde während der Restaurierung z.T. ausgebaut. Erhalten sind ein Gang, Transmissionen und Elevatoren insbes. im Dachbereich sowie der Sackaufzug.
geöffnet von 10.00 - 16.00 Uhr: Besichtigung, Führung nach Bedarf, bei günstigem Westwind dreht sich das Flügelkreuz im Leerlauf.

Bockwindmühle Eimersleben

Magdeburger Straße, 39343 Eimersleben
Bockwindmühle von 1848, in den 1960er Jahren stillgelegt und anschließend zur Ruine verfallen. Ab 1985 Instandsetzung, heutige Nutzung als Freizeitobjekt. Zwei Jalousieflügel, zwei Flügel für Besegelung, Reste der Mühlentechnik erhalten (Mahlgang, Sackaufzug)
10.00 - 16.00 Uhr geöffnet: Besichtigung, Führungen nach Bedarf, Erläuterungen zu den Instandsetzungsmaßnahmen

Schlossmühle Flechtingen

Handwerkliche Wassermühle, ehemals oberschlächtig, später Francis-Turbine bzw. Sauggasmotor. Erste Erwähnung 1311, Teile des Gebäudes von 1695 (vgl. Wappenstein derer von Schenk), im 19. Jh. umfangreiche Erneuerungen der Gebäudesubstanz (Obergeschoss, Dachwerk etc.)Seit 2003 umfangreiche Instandsetzungsarbeiten, u.a. Anbau eines mittelschlächtigen Wasserrades mit 6,00 m Durchmesser. Die mühlentechnische Ausstattung wurde z. T. restauriert, z. T. ergänzt: liegendes Hauptgetriebe, Mahlgang, Schrotgang, Walzenstuhl, Reinigung, Fahrstuhl, Elevatoren, Sechskantsichter. Auf dem zweiten Boden wurde ein Mühlenladen eingerichtet, im Dachgeschoss eine Ausstellung zur Geschichte der Landwirtschaft.
11.00 - 17.00 Uhr Mühlenfest: Besichtigung, Führung, musikalisches Rahmenprogramm, Kinderprogramm, Bewirtung.

Vordermühle Elbeu

Jersleber Straße 10 e, 39326 Wolmirstedt OT Elbeu
Wassermühlenstandort seit dem 16. Jh. belegt, heutige Bausubstanz 18.-19. Jhd., bis 1973 (zuletzt mit Elektromotor) in Betrieb. Langgestreckter zweigeschossiger Fachwerkbau mit hofseitig vorgeblendeter Gründerzeitfassade, giebelseitig angebrachtes Wasserrad. Nach Aufgabe des Betriebes wurde die komplette Einrichtung einschließlich der Wasserradwelle demontiert, seit den 1980er Jahren wird die Anlage durch den neuen Eigentümer schrittweise instandgesetzt. 1995 erneuertes, funktionstüchtiges Zuppinger- Wasserrad (5,45 m Durchmesser, Schaufelbreite 2,40 m). Die mühlentechnische Enrichtung ist in Resten erhalten: liegendes Hauptgetriebe, Schrotgang mit Steinkran in Resten, Schrotmaschine (Fabrikat: ILUS), Fahrstuhl. Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Magdeburg zum Zwecke der Elektroenergierezeugung aus Wasserkraft.````seit dem 11.09.2013 wurde in der Mühle ein Café eingerichtet, die "Kaffeemühle-Elbeu".
geöffnet 12.00 - 18.00 Uhr: Besichtigung, Führungen in und an der Mühle, Bewirtung im Cafe, Kaffee, Kuchen und Grillwurst.``Das Wasserrad dreht sich im Leerlauf, sofern der Wasserstand der Ohre dies zulässt.

nach oben

Burgenlandkreis, 4 teilnehmende Mühlen

Tittelmühle Laucha

Mühlstraße 1, 06636 Laucha (Unstrut)
(Zur Mühle selbst leider keine INFO)
Besichtigung der Technik und Gebäude, ab 10:30 - 17:00 Uhr Bewirtung der Besucher, Livemusik

Windmühle Suxdorf

Windmühlenweg, 06712 Suxdorf
Turmholländerwindmühle mit Ventikanten-Flügelkreuz und Windrose. Die mühlentechnische Einrichtung fehlt. Das Flügelsystem "Bilausche Ventikanten mit Drehhecks" ist windgängig, die Windrose funktionstüchtig.
Mühle ist von 10.00 - 17.00 Uhr geöffnet: Besichtigung, Führungen, Bewirtung mit Kaffee und Kuchen sowie Grill, Livemusik, kleine Oldtimer Schau im Mühlenumfeld;

Turmwindmühle Tultewitz

Weit sichtbarer Mühlenstandort hoch über dem Saaletal und den Weinbergen, in Sichtweite zur Rudelsburg und zur Burg Saaleck: Konische Turmwindmühle, nach jahrzehntelangem Verfall zur Ruine seit den 1990er Jahren schrittweise instandgesetzt. Jalousieflügel mit offenen Gattern, windgängig (Königswelle dreht leer mit), funktionstüchtige Windrose. Die Kappe mit Windrose, Rutenwelle mit Kammrad und Rutenkreuz sowie Königswelle mit Bonkel und Kronrad und sämtliche Böden wurden erneuert.
Besichtigung und Bewirtung ab 10.00 Uhr

Wassermühle Zeddenbach

Mühle Zeddenbach 44, 06632 Zeddenbach
Mühlenstandort seit dem 11./12. Jh. (ehem. Klostermühle), Wohnhaus von 1770. Die heute erhaltenen, mehrgeschossigen Backsteinbauten wurden 1866 errichtet, die Turbinenanlage 1911.``Große handwerkliche Wassermühle, Gewerbebetrieb (letzter mit Wasserkraft betriebener und produzierender Mühlenbetrieb an der Unstrut!)``Die mühlentechnische Einrichtung vollständig erhalten und in Funktion: Walzenstühle, Schrotgang, Reinigung, Sichter, lose Annahme, pneumatische Mahlgutförderung etc.
Mühle und Mühlenladen sind ab 10.00 Uhr geöffnet, Besichtigung der ruhenden Mühlentechnik, Führungen, Verkauf von Mühlenprodukten;

nach oben

Landkreis Harz, 12 teilnehmende Mühlen

Abbenrode (Harz), Wassermühle Otto

Im Winkel 3, 38871 Abbenrode (Harz)
Zweistöckiger Fachwerkbau mit innenliegendem, oberschlächtigen Wasserrad, stehendes Zeug, zwei Mahlgänge und ein Schrotgang, ehemals genutzt zur Herstellung von Holzmehl (Zuschlagstoff u. a. für die Schwarzpulverherstellung), 1947 stillgelegt, 2002 - 2007 umfassend restauriert;
Vorführungen in der historischen Wassermühle Otto bis 18.00 Uhr, Schaumahlen mit Erläuterungen zur Funktion und Geschichte der Mühle, Auftritt des Wernigeröder Kinderchor "Harzer Kramms", Mittelalterband "Freythana" im Bauerngarten des Heimatmuseums. Ausstellung der Abbenröder Mühlenfunktionsmodelle, Informationsstand Heimatverein Abbenrode; Handwerker-, Feuerwehr- und Landwirtschaftsausstellung, Handwerker und Verkaufsstände, Weben auf einem über 250 Jahre alten Webstuhl, Öffnung Heimatmuseum "Zur Linde", historischen Stellmacherei Freutel/Zimmermann von 1740 und Wassermühle Zimmermann, Hinter der Ecker 7. und vieles mehr. Für das leibliche Wohl an den 3 Veranstaltungsorten in Abbenrode ist gesorgt.

Abbenrode (Harz), Wassermühle Zimmermann

Hinter der Ecker 7, Abbenrode (Harz)
Erhaltene Einrichtung einer Getreidemühle über fünf Etagen: Liegendes Zeug, Schrotgang, 2 Walzenstühle, Plansichter, Reinigung, Hilfseinrichtungen (Elevatoren, Transmissionen, Aufzug).
sonst wie vor...

Anderbeck (Gemeinde Huy), Bockwindmühle

Lindenberg, Anderbeck (Huy)
Bockwindmühle von 1864, ehemals 2 Flügel Hecht'sches Jalousiezeug, 2 Flügel für Besegelung, derzeitiges Flügelkreuz für Besegelung (windgängig). Die mühlentechnische Einrichtung ist komplett erhalten: Mahlgang, Schrotgang, Walzenstuhl, Sechskantsichter, Reinigung (Schälmaschine, Trieur), Aufzug, Elevatoren, funktionsfähiger historischer Elektromotor (1925), Feise. Die Mühle kann mit Wind oder auch mit dem Elektromotor betrieben werden.
Neben der Mühle wurde ein Backhaus errichtet, die Anlage wird betreut vom "Windmöhle un Backhus e.V." Anderbeck
Besichtigung, Führungen, Verkauf von Backwaren aus eigener Herstellung, kulturelle Umrahmung.

Badersleben (Gemeinde Huy), Bockwindmühle

Schmalbachstraße 12, 38836 Badersleben
Bockwindmühle mit Jalousieflügeln (Spitzenlänge 8,00 m), windgängig. Die mühlentechnische Einrichtung ist vollständig und betriebsfähig erhalten: Mahlgang, Schrotgang, Walzenstuhl, Sichtmaschine, Reinigung, Elevatoren, Aufzug. Funktionsfähiger 14 PS-Deutz-Dieselmotor von 1931 in einem Feld des Bockes.
Pfingstsonntag und Pfingstmontag Mühlenfest: Besichtigung, Führungen, Auftritt eines Drehorgelspielers, Speisen und Getränke.

Badersleben (Gemeinde Huy), Wassermühle und Tierarztmuseum

Paulsplan 3, 38836 Badersleben
Wassermühle mit oberschlächtigem Wasserrad (Durchmesser 3,00 m, 2003 erneuert). Mühlenstandort seit dem 12. Jhd. belegt, das heute erhaltene Wohn-und Mühlengebäude ist ein barocker Fachwerkbau, errichtet zwischen 1630 und 1650. Um 1723 wurden umfangreiche Erneuerungen an der Mühle vorgenommen. Die Anlage wurde von 2000 bis 2003 umfassend restauriert, die mühlentechnische Einrichtung der Schrotmühle ist vollständig und funktionstüchtig erhalten: stehendes Zeug, 2 Schrotgänge, Transmissionsanlage zum Antrieb eines Strohhäckslers. In den Gebäuden des als Dreiseitenhof angelegten Anwesens ist ein Tierarztmuseum eingerichtet.
Besichtigung, Führung, Vorführung der Mühlentechnik im Leerlauf, Bewirtung.

Blankenburg (Harz), Münzmühle

Münze 2, 38889 Blankenburg (Harz)
Wassermühle, 1680 erstmals erwähnt, die heutige Bausubstanz (Fachwerk) stammt aus dem 18. Jhd. Ehemals oberschlächtiges Wasserrad (ca. 3,00 - 3,50 m Durchmesser), später Francis-Turbine, bis 1983 elektrisch betrieben, danach stillgelegt. Die mühlentechnische Einrichtung komplett erhalten: liegendes Zeug, Schrotgang, 2 Walzenstühle, Plansichter, Reinigung sowie Hilfseinrichtungen (Elevatoren, Transmissionen, Aufzug).
10-17 Uhr geöffnet: Besichtigung der ruhenden Mühlentechnik, Führungen, kleiner Imbiss mit Kaffee und Kuchen, Schmalzschnitten

Blankenburg (Harz), Regensteinmühle

Waldgebiet, ca. 760m westlich des Regensteines, hier Stempelstelle Nr. 82 der "Harzer Wandernadel",
(Die Zuwegung ist "mittelalterlich", für Menschen mit Einschränkungen des Bewegungsapparates streckenweise schwierig oder gar nicht begehbar.)
Koordinaten: 51.816609, 10.948358 oder 51°48'59.8"N 10°56'54.1"E

Wassermühle (Mahl- und Ölmühle) in 12. bis 15. Jhd. in Betrieb, danach Verfall der Anlage. Standort am Felssporn, 1988 bis 1991 ausgegraben. Zu besichtigen sind 2 nachgestaltete Wasserräder (3,80 m und 4,40 m), 2 Wasserstollen, ein teilrekonstruiertes Wehr, ein Freigerinne sowie freigelegte Grundmauern ehemaliger Mühlengebäude. Von den 1920m Obergraben wurden bisher 490m rekonstruiert.
10-17 Uhr Erläuterungen zu den einzelnen Teilen der Mühle, zur Mühlengeschichte und Mühlentechnik

Danstedt, Bockwindmühle "Mathilde"

Bergtor, 38855 Danstedt
Bockwindmühle (1835), ehemals mit Jalousieflügelkreuz, heute 2 Flügel für Besegelung und 2 Jalousieflügel, windgängig. Das Flügelkreuz wurde im März 2019 erneuert. Die mühlentechnische Einrichtung ist vollständig erhalten und funktionstüchtig: Mahlgang, Schrotgang, Walzenstuhl, Spitzgang mit Gebläsereinigung, Zentrifugalsichter, Aufzug.
Mühlenfest am Pfingstwochende (Samstag bis Montag jeweils 10.00 - 18.00 Uhr) Besichtigung/Führung, bei Wind Vorführungen der Mühlentechnik. Backbetrieb im Backhaus neben der Mühle, Bewirtung

Huy Neinstedt (Gemeinde Huy), Kuckucksmühle

Kuckucksmühle, 38836 Huy Neinstedt
Die Einrichtung, die zum Teil noch aus der Erbauungszeit stammt, ist komplett und funktionsfähig: stehendes Zeug, 2 Schrotgänge, Walzenstuhl, Askaniasichter, Schälmaschine, Windfege, Elevatoren, Mahl- und Aufschließmaschine (Fabrikat: Mühlenbau Nossen). Das Wasserrad und ein Schrotgang mit Annahmeelevator sind funktionsbereit.
Besichtigung, Führungen, Betrieb der Mühle im Leerlauf, Besichtigung historischer Landtechnik, Bewirtung.

Halberstadt OT Klein Quenstedt, Wassermühle

Im Winkel 63, 38822 Halberstadt OT Klein Quenstedt
Wassermühle mit oberschlächtigem Rad (2007 erneuert, Wasserzulauf 2008 wiederhergestellt), mühlentechnische Einrichtung komplett erhalten: Mahlgang, 2 Walzenstühle (davon ein Porzellanwalzenstuhl Fabrikat Wegmann), Sechskantsichter, stehende Mischmaschine, Reinigung, Hilfseinrichtungen (Elevatoren, Transmissionen, Fahrstuhl), alter AEG- Elektromotor. Mühle ist als Schauanlage betreibbar.
10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet, Besichtigung im Rahmen von Führungen, Vorführungen der Mühlentechnik bei laufender Mühle, Kindervorführungen unter dem Motto: "Für Erwachsene verboten!", Bewirtung u. a. mit frischem hausgebackenem Blechkuchen, Rostbratwurst, deftiges Chili...

Meisdorf, Wassermühle Bischof

Bahnhofstraße 136, Meisdorf (Harz)
Große handwerkliche Wassermühle an der Selke mit Turbinenanlage, produzierender Gewerbebetrieb. Komplette mühlentechnische Aussattung in einem sehr guten Zustand und in Funktion erhalten, u.a. Doppelwalzenstühle, Plansichter, Schrotgang, Reinigung, Mischer, Fahrstuhl.
10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet: Besichtigung, Führungen, Mahlbetrieb, Verkauf von Mühlenprodukten aus eigener Produktion, Bewirtung

Halberstadt OT Sargstedt, Bockwindmühle

Halberstädter Straße (K1325 Sargstedt-Aspenstedt), 38822 Halberstadt OT Sargstedt
Bockwindmühle, 1842 erbaut, ehemals Jalousieflügel, 2006 Flügelkreuz erneuert (für Türenzeug). Mühlentechnik in den 1970er Jahren entfernt, erhalten sind noch die Rutenwelle mit Kammrad und Presse, der Sackaufzug, ein Elevator sowie die Bodensteine des Mahl- und des Schrotganges.
Die Bockwindmühle ist am Pfingstsonntag und -montag jeweils von 11.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Besichtigung, Führungen, historische Spiele, es werden Imbiss, Kaffee und selbstgebackener Kuchen angeboten.

nach oben

Landkreis Jerichower Land, 4 teilnehmende Mühlen

Schlossmühle Gommern

Walther-Rathenau-Straße 8, 39245 Gommern
Wassermühle, 1541 erstmals erwähnt, heutige Bausubstanz aus dem 19. Jh. 1961 stillgelegt, danach Verfall. Zur Zeit in Sanierung noch nicht komplett begehbar. Die mühlentechnische Einrichtung teilweise erhalten: liegendes Hauptgetriebe, Schrotgang, 2 Walzenstühle, Plansichter, Reinigung sowie Hilfseinrichtungen (Elevatoren, Transmissionen, Aufzug).
10.00 - 17.00 Uhr geöffnet: Besichtigung, Führung, Kaffee und Kuchen

Holländermühle Jerichow

An der Mühle, 39319 Jerichow
Der Achtkant-Ständerholländer wurde Mitte des 19. Jh. (Jahreszahl 1852 war im früheren Wellkopf eingegossen) als Bergholländer erbaut, und bis 1970 zur Mehlherstellung betreiben, bis ca. 1990 erfolgte gelegentlicher Schrotbetrieb.`` Die Mühle war ehemals mit Jalousieflügeln und Windrose ausgestattet, die Kappe fehlte jedoch seit Jahrzehnten. Seit den 1990er Jahren erfolgen umfassende Instandsetzungsarbeiten, u. a. wurden das sog. gehende Werk (Königswelle und Rutenwelle) von einer Mühlenruine aus Aken-Kühren (Lkr. Köthen) übernommen und gemeinsam mit einer neuen Mühlenkappe im Herbst 2004 montiert. 2005 wurde ein Flügelkreuz für Besegelung angebracht, 2006 die Windrose. Die Mühlentechnik ist größtenteils erhalten: Schrotgang, 2 Walzenstühle (ursprünglich 3), Haferquetsche, 4-tlg. Plansichter, Reinigung (Aspirateur, Schälmaschine, Blaumehlzylinder), Trieur z. Zt. ausgebaut, Hilfseinrichtungen (Elevatoren, Transmissionen, Fahrstuhl).
10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, Besichtigungen, bei Bedarf Führungen durch Herrn Müller. Bewirtung (deftige Suppe mit Bockwurst aus der Gulaschkanone sowie warme und kalte Getränke) neben der Mühle durch den Gastwirt Reiner Lucke aus Jerichow.

Bockwindmühle Mützel

An der Mühle 2, 39307 Mützel
Bockwindmühle von 1733, Flügelkreuz für Türenzeug (ehemals Jalousien), windgängig. Die mühlentechnische Einrichtung ist vollständig erhalten: Mahlgang, Schrotgang, Walzenstuhl 300 x 600 mm (Fabrikat: Kapler, Berlin), Zentrifugalsichter, Reinigung (Schälmaschine, Blaumehlzylinder) sowie Hilfseinrichtungen (Elevatoren, Transmissionen, Aufzug, Elektromotor).
Besichtigung, Führungen mit Erläuterungen zur Mühlentechnik. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Paltrockwindmühle Parey

Bittkauer Weg, 39317 Parey
Die Mühle ist windgängig mit Jalousieflügelkreuz und Windrose. Der Maschinenpark besteht aus Mahlgang, Schrotgang, Walzenstuhl (Fabrikat: Wetzig), Schrotmaschine (Fabrikat: ILUS), Wurfsichter "Askania", Reinigung (Schälmaschine, Aspirateur, Trieur) sowie Hilfseinrichtungen (Elevatoren, Transmissionen, Aufzug)
10.00 -17.00 Uhr Mühlenfest, Besichtigung, Führung, Bewirtung in der nahegelegenen "Mühlenbaude"

nach oben

Landeshauptstadt Magdeburg, 1 teilnehmende Mühle

Düppler Mühle

Düppler Mühlenstraße 25, 39130 Magdeburg Neu Olvenstedt
Stumpf einer Turmwindmühle aus Bruchsteinmauerwerk, erbaut 1845, ehemals mit Außenkrühwerk und Flügelkreuz für Besegelung, Wiederaufbau ist inzwischen im Gang, Mauerwerk, Außenhaut und Ringanker sind neu, man darf gespannt sein...
14.00 - 18.00 Uhr Mühlenfest mit buntem Programm. Einzelheiten: siehe Düppler Mühle

nach oben

Landkreis Mansfeld-Südharz, 4 teilnehmende Mühlen

Obermühle Edersleben

Friedrich-Engels-Berg 25, 06528 Edersleben
Wassermühle mit funktionstüchtigem, unterschlächtigen Zuppinger- Wasserrad (dieses wurde 2004 in Eigenleistung nach alten Plänen erneuert). Die mühlentechnische Einrichtung ist vollständig und funktionstüchtig erhalten: liegendes Hauptgetriebe, Mahlgang (1100 mm), Schrotgang (1100 mm), Walzenstuhl 400 x 300 von 1901, Walzenstuhl 500 x 300 von 1950, Plansichter mit 7 Sieben (Fabrikat: Luther), Wurfsichter (Askania), Reinigung (Spitz- und Schälmaschine, Trieur), 2 Mischmaschinen
die Mühle ist von 10.00 - 17.00 Uhr geöffnet zur Besichtigung sowie Führungen. Ein Plätzchen zum Verweilen ist da, für Essen und Getränke ist gesorgt. Ein unterhaltsamer Tag für alle Mühlenfreunde und diejenigen, die es vielleicht werden wollen!

Wassermühle Oberröblingen

Mühlenstraße 14, 06528 Oberröblingen
Wassermühle mit unterschlächtigem Wasserrad, ehemalige Gutsmühle, Bausubstanz aus barocker Zeit (Wappenstein von 1713 mit aufwändigen Inschriften), mühlentechnische Einrichtung vollständig und funktionstüchtig erhalten, in den Nebengebäuden befindet sich eine Dauerausstellung mit handwerklichem und bäuerlichem Volksgut.
geöffnet von 10.00 - 18.00 Uhr, Besichtigung, Führungen, Vorführung der laufenden Mühlentechnik, museale Ausstellung zu Gebrauchsgegenständen aus vergangener Zeit, Kaffee und Kuchen

Steinmühle Polleben

Mühlenstandort 1593 erstmals urkundlich erwähnt, historische Wassermühle mit oberschlächtigem Wasserrad (5 m). Die mühlentechnische Einrichtung ist komplett erhalten und funktionsfähig, stehendes Getriebe, 2 Schrotgänge, 1 Mahlgang, 300er Walzenstuhl, Wurfsichter "Askania", Getreidereinigung
Besichtigung, Führung, Vorführung der Mühlentechnik, Bewirtung mit Kaffee, Kuchen und Gegrilltem

Wassermühle Ritzgerode

Untermühle 1, 06543 Ritzgerode
Wassermühle mit oberschlächtigem Wasserrad, mühlentechnische Einrichtung vollständig und funktionstüchtig erhalten. Walzenstuhl (300 x 600 mm, Fabrikat: Kühl), Ausmahlmaschine (Fabrikat: Fanal), Schrotgang, Sichter, Reinigung, Mischmaschine sowie Hilfseinrichtungen (Elevatoren, Transmissionen, Aufzug).
Besichtigung, Führung, kleine Bewirtung mit Kaffee und Kuchen

nach oben

Saalekreis, 3 teilnehmende Mühlen

Bockwindmühle Plößnitz

Am Mühlenfeld, 06188 Lanmdsberg/Plößnitz
Beschreibung: Bockwindmühle mit Jalousieflügeln, windgängig. Die mühlentechnische Einrichtung ist funktionstüchtig erhalten: Mahlgang, Walzenstuhl und Reinigung sowie Hilfseinrichtungen (Elevatoren, Transmissionen, Aufzug).
geöffnet von 10-18 Uhr, Besichtigung, Führung nach Bedarf, auf dem ehemaligen Müllergehöft Getränke- und Imbissangebot

Bockwindmühle Spergau

Kröllwitzer Straße, 06237 Spergau
Voll funktionsfähige Bockwindmühle mit Jalousieflügeln, windgängig. Erbaut 1836/37 am westlichen Ortsende, bis 1970 mit Motor betrieben. Ab 2007 Demontage und Neuaufbau am neuen Standort in der Kröllwitzer Straße. Im November 2008 Vernichtung großer Teile der Substanz durch Brandstiftung, danach erneuter Wiederaufbau der Mühle. Mühlentechnische Ausstattung: Schrotgang, Walzenstuhl, Quetsche, Sichter.
Von 10.00 - 18.00 Uhr Besichtigung und Führung, bei Wind entsprechende Vorführungen. Bei musikalischer Umrahmung lädt der Spergauer Mühlenverein zu Kaffee und Kuchen ein. Des Weiteren werden Händler einheimische Produkte zum Verkauf anbieten.

Wassermühle Wallendorf

Mühlstraße, 06254 Wallendorf (Luppe)
Panstermühle (Kniehebel- Ziehpanster) mit unterschlächtigem Wasserrad (5,40 m Durchmesser, 2,00 m breit, ehem. 80 PS). Die Mühlentechnik ist annähernd vollständig erhalten: ``2 Doppelwalzenstühle 300 x 600, 1 Walzenstuhl 300 x 900, Mahlgang, 2-tlg. Plansichter (ein zweiter fehlt), Wurfsichter, Reinigung (Schälmaschine, Aspirateur, Trieur), Fahrstuhl, Transmissionen, Elevatoren.
Der auf dem gleichen Grundstück befindliche Reitverein Aue e. V. führt an diesem Tag einen Tag der offenen Tür durch hier zeigen Mitglieder, ob Groß oder Klein (auch anderer Vereine) ihr Erlerntes und ihren Spaß am Gestalten einer sinnvollen Freizeit in Form von Vorführungen und Wettbewerben.
Für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt, die Mitglieder des Vereins haben einen großen Kuchenbasar vorbereitet. Im Herrenhaus werden wie immer die Räumlichkeiten zu besichtigen sein.

nach oben

Salzlandkreis, 4 teilnehmende Mühlen

Paltrockmühle Breitenhagen

Breite Straße 1, 39240 Breitenhagen
Die Paltrockmühle wurde 1928 aus einer 1912 an diesen Standort umgesetzten, ca. 1870 erbauten Bockwindmühle von der Fa. Karl Schenke erbaut. Ursprünglich war sie mit Jalousiefügeln (Volljalousie) und Windrose ausgerüstet, heute sind Flügel mit offenen Gattern angebracht, die Windrose fehlt. Die mühlentechnische Einrichtung ist größtenteils erhalten: eiserne Königswelle, Mahlgang, Schrotgang, Haferquetsche, Sichtmaschine, stehende Mischmaschine, Reinigung (Spitzgang, Trieur, Exhauster), Elevatoren, Transmissionen). Nach der Stillegung in den 1970er Jahren wurde die Mühle zum Freizeitobjekt umgenutzt und schrittweise saniert.
Besichtigung und Führungen (keine Bewirtung)

Motormühle Groß Börnecke

Obere Kirchstraße 20, 39444 Groß Börnecke
Motormühle, erbaut im 19. Jhd. als Teil der Hofanlage. Die mühlentechnische Einrichtung ist komplett erhalten und wird z. T. noch zur Schrot- und Flockenherstellung benutzt: Mahlgang, Schrotgang, Walzenstuhl, Schlagnasenmühle, Reinigung, Sichtmaschinen, Mischmaschine sowie Hilfseinrichtungen (Getreideannahme, Elevatoren, Transmissionen, Förderschnecken, Fahrstuhl). etc.
Führungen durch die Mühle, Verkauf von Mühlenbroten und Zwiebelkuchen, Eisstand, Ausschank, Gulaschkanone, Falknerin mit Falken und Trophäen, Auftritt des Männerchores Groß Börnecke;

Windmühle Pömmelte

Schönebecker STraße 12, 39249 Pömmelte
Bockwindmühle mit Jalousieflügelkreuz (windgängig), die mühlentechnische Einrichtung ist komplett erhalten: Walzenstuhl, Mahlgang, Spitzgang, Sichter, Hilfseinrichtungen (Elevatoren, Transmissionen, Aufzug), funktionstüchtiger Rohölmotor (Fabrikat: Körting) aus den 1920er Jahren, Feise.
geöffnet von 10.00 bis 17.00 Uhr, Besichtigung, Führung, Vorführungen des historischen Dieselmotors, da das Flügelkreuz infolge eines Sturmschadens derzeit nicht funktionstüchtig ist, Bewirtung

Windmühle Sachsendorf

Siedlungsweg 20, 39240 Sachsendorf
Bockwindmühle mit Jalousieflügeln (Volljalousie), zwischen 1701 und 1709 erbaut, bis 1938 in Betrieb. Nach fortgeschrittenem Verfall 1992-1994 umfassend restauriert. Die Mühle ist windgängig und wird gelegentlich zur Schrotherstellung genutzt. Die mühlentechnische Einrichtung ist komplett: Mahlgang, Schrotgang, Sichtmaschine, Walzenstuhl, Haferquetsche, Reinigung, Hilfseinrichtungen (Transmissionen und Sackaufzug)
. Infolge von Schäden am Flügelkreuz sowie am Bock und den Fughölzern wurden 2017 die Flügel demontiert. Vorführungen können daher bis auf Weiteres nicht stattfinden.
Der Mühlenverein bittet um Spenden als Unterstützung für die Reparaturkosten, damit sich die Flügel bald wieder drehen können.
10.00 - 18.00 Uhr Mühlenfest, Besichtigung, Führung, handwerkliche Ausstellung, Kulturprogramm, Preiskegeln, für Speis und Trank ist gesorgt.

nach oben

Landkreis Stendal, 2 teilnehmende Mühlen

Bockwindmühle Tornau

Tornauer Dorfstraße 1, Tornau/Insel (Hansestadt Stendal)
Bockwindmühle mit Jalousieflügeln: Die Mühle ist windgängig mit Jalousieflügelkreuz, die mühlentechnische Einrichtung komplett erhalten: Mahlgang, Schrotgang, Schäl- und Spitzmaschine, Askaniasichter, Fliehkraftregler sowie Hilfseinrichtungen (Elevatoren, Transmissionen, Aufzug), es kann mit Windkraft geschrotet werden.
10-16 Uhr geöffnet, Besichtigung, kleines Mühlenfest mit Imbiss (Kaffee und Kuchen, Leckeres vom Grill), musikalische Darbietungen.

Bockwindmühle Wanzer

Dorfstraße 33, Wanzer OT von Aland
Bockwindmühle von 1805, ursprünglicher Standort befand sich ca. 1 km südlich der Ortslage an der Landstraße nach Pollitz. Im Sommer 2002 wurde diese abgebaut und an einem "neuen" Standort, welcher ebenfalls ein historisch belegter Mühlenstandort ist, wieder aufgebaut. Die Mühle steht jetzt auf dem Mühlenberg, am Ortsausgang in Richtung Aulosen. Die mühlentechnische Einrichtung besteht aus Mahlgang, Schrotgang, Sichter und Sackaufzug, Jalousieflügelkreuz. Ehemals war zudem ein Spitzgang vorhanden. Die Dachkonstruktion (ehem. gebogenes Satteldach) wurde beim Wiederaufbau in ein Mansarddach umgeändert.
ab 11.00 Uhr Mühlenfest, Besichtigung und Führung, bei Wind Vorführungen, auf dem Dorfplatz Bewirtung mit Kaffee, Kuchen und frisch gebackenem Brot;

nach oben

Landkreis Wittenberg, 5 teilnehmende Mühlen

Niedermühle Coswig (Anhalt)

Schloßstraße 60, 06869 Coswig (Anhalt)
oberschlächtige Wassermühle (erneuertes Wassserrad), nahezu vollständig erhaltene Einrichtung (überwiegend aus 1911): Schrotgang, Mahlgang, Walzenstuhl, Quetschstuhl, Mischbehälter, Reinigungszylinder, Elevatoren, Transmissionen.
10-170 Uhr geöffnet, Besichtigung, regelmäßige Führungen vom Keller bis zum Dach, Besichtigung der ruhenden Mühlentechnik und des neuen Wasserrades, Kaffee & Kuchen auf der Terrasse oder im Garten sowie Getränkeverkauf, die Mühle ist 2019 seit 400 Jahren im Familienbesitz.

Windmühle Elster (Elbe)

Wittenberger Straße, 06918 Elster (Elbe)
Bockwindmühle, 1895 an den jetzigen Standort umgesetzt, bis 1945 in Betrieb, anschließend Verfall. Restaurierung 1987-89. Die mühlentechnische Einrichtung ist fast vollständig erhalten: Mahlgang, Sichtmaschine, Reinigung, Aufzug (Schrotgang fehlt).
10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet: Besichtigung/Führung, (scheinbar kein Imbissangebot);

Untermühle Griebo

Dorfstraße 2, Griebo OT von Lutherstadt Wittenberg,
Mühlentechnik (aus der Zeit um 1900) ist nahezu komplett erhalten: Schrotgang, 2 Walzenstühle, Mischmaschine, Plansichter, Exhaustor, Elevatoren und Transmissionen. Ein oberschlächtiges Wasserrad Ø 3m wurde 2011 erneuert und wird zur Stromerzeugung genutzt.
Besichtigung der ruhenden Mühlentechnik, gastronomische Bewirtung;

Bockwindmühle Lebien

Mühlenweg 1, Lebien OT von Lutherstadt Wittenberg;
Bockwindmühle mit Türenflügeln (ehemals Jalousien). Die mühlentechnische Einrichtung ist vollständig erhalten: Schrotgang, Walzenstuhl, Sichter, Schälmaschine, Aufzug etc. Der Schrotgang ist mit Windantrieb funktionstüchtig.
10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, Besichtigung, Führungen, frisches Mühlenbrot aus dem Backofen (Bäckerei Gerhard Görz aus Lebien)

Turmholländer Naundorf

Naundorf Nr. 13, Naundorf bei Seyda, OT von Jessen (Elster)
(Die Mühle liegt im Nordwesaten des Ortes, ca. 400m außerhalb.)
Turmholländermühle, Baujahr 1911, bis 1969 als Motormühle betrieben, technische Ausstattung von 1955: Reinigung, Quetsche, Schrotgang, Walzenstuhl, Plansichter, stehende Mischmaschine, Sackaufzug, z.Zt. ohne Flügel. Seit 1999 in kommunalem Eigentum. 2001 äußerlich saniert. Technischer Umbau auf dem Stand um 1911 mit windgängiger Technik geplant.
10-16 Uhr Besichtigung mit Vorführung, Dorffest mit Musik und Versorgung;

nach oben

© zuletzt geändert am 21.02.2020, W. S.