Der Deutsche Mühlentag - Pfingstmontag den 6. Juni 2022

... ist Geschichte.    Wir danken all jenen Mühlenfreundinnen und Mühlenfreunden, die sich nach der langen Pause bereit erklärten, ihre Mühlen für die Gäste zu öffnen. Aus Berichten ist zu erfahren, dass die beteiligten Mühlen durchweg guten Zuspruch hatten, es war wohl an der Zeit sich in den alten Mühlen umzuschauen, ins Gespräch zu kommen und natürlich auch die Unterhaltungs- und Imbissangebote zu genießen.

Ein besonderes Higlight in Sachsen-Anhalt war mal wieder die Bockwindmühle Mathilde in Danstedt. Eine klein 'Zeltstadt' war aufgebaut, die Versorgung der Gäste mit frischen Backwaren klappte wie am Schnürchen, Durstlöscher, Grillwürste, Unterhaltung pur...

Berichten zufolge war es ein rundum gelungenes Fest. Gratulation, herzlichen Dank für Eure Müh(l)e und Glück zu! den Mühlenfreundinnen und Mühlenfreunden allerorten.

Corporate Design - Mühlentagsplakate und ein Generator

Hintergrund - Teil einer privaten Sammlung von Sackanhängern



Plakate zum Mühlentag

Für die Fans deutscher Mühlen mitunter begehrtes Sammelobjekt, war das Mühlentagsplakat zugleich für manche Hobbymüller(innen) ein kleines Ärgernis. Natürlich mochte man auf den in der Region ausgehängten Plakaten viel lieber die EIGENE MÜHLE sehen als irgendeine, wenn auch noch so schöne Mühle, irgendwo in der Ferne.
Das führte nicht selten dazu, dass man die "fremde Mühle" auf dem vorgefertigten Plakat einfach überklebte, Angaben zur Adresse, Anfahrt oder Öffnungszeiten mit einem Aufkleber hinzufügte usw.
DAS HAT NUN MIT DEM NEUEN PLAKATGENERATOR EIN ENDE!

Was es damit auf sich hat ist schnell erklärt. Die "Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung e. V. (DGM) hat sich in der zurückliegenden Zeit bemüht, etwas für unser aller Mühlen-Image zu tun.

Das Zauberwort ist das sogenannte 'Corporate Design' schlicht gesagt das einheitliche Erscheinungsbild eines Unternehmens, einer Körperschaft oder auch eines Vereines mit vielen Untergliederungen.

Nach mancher Arbeitssitzung, kontroversen Diskussionen und reichlich Kopfzerbrechen ist dabei herausgekommen, zunächst den Begriff "Deutscher Mühlentag" rechtlich schützen zu lassen. Am 21.06.2021 wurden der Begriff und die Marke "Deutscher Mühlentag" im Deutschen Patent und Markenamt unter dem Aktenzeichen 30 2021 006 760.2 eingetragen.
Unter diesem Link findet sich die dazugehörende Urkunde.

Anwendung fand das nun geschützte Design erstmals öffentlich sichtbar auf dem Plakat zum Deutschen Mühlentag 2021. Auch weiterhin sollen gedruckte (einheitliche) Plakate zur Verfügung stehen.

Wer von den Mühlenfreundinnen und Mühlenfreunden im Land Sachsen-Anhalt für seine Veranstaltung am 06.06.2022 Plakate braucht, kann diese wie gewohnt vom Vorsitzenden des "Arbeitskreis Mühlen Sachsen-Anhalt e. V." abfordern oder abholen. Dazu sollte man am besten einen Termin vereinbaren. Möglich ist nach Rücksprache auch ein Postversand, wie das in den zurückliegenden Jahren schon praktiziert wurde.

Plakate selbst anfertigen mit dem Plakatgenerator

Auf der Webseite der DGM findet sich unter dem Menüpunkt 'Deutscher Mühlentag' der Link zu diesem bislang ersten und einzigartigen Plakatgenerator. (Stand 22.03.2022:20:25). Nach einem Klick startet ein kleines, "browserbasiertes" Programm, d. h. man muss dazu nichts installieren und die eingegebenen Daten bleiben auf dem heimischen PC. Nichts davon wird andernorts gespeichert, so dass mit den Angaben keine Adresssammlung oder gar Adressenhandel möglich ist.
Nach ein paar Benutzungshinweisen geht es mit einem Klick auf "Einverstanden" weiter zur Eingabemaske.
Dazu gibt es eigentlich nicht viel mehr zu sagen. Man muss hier keine Angst haben wegen des Datenschutzes usw. denn die Angaben die man hier macht werden nur auf dem heimischen PC gespeichert. Die aufgerufene Webseite stellt lediglich die Arbeitsumgebung bereit und nach der Fertigstellung und dem Download der erzeugten PDF-Datei (wahlweise in den Formaten A4, A3 oder A2) und dem Verlassen der Webseite werden die dort zwischengespeicherten Daten gelöscht.

Der Rest bleibt ihnen überlassen. Man kann ungehindert auf dem heimischen Drucker oder in einem professionellen Druckstudio die gewünschte Anzahl von Plakaten ausdrucken (lassen).

Und für diejenigen Mühlenfreundinnen und -freunde, die nun meinen, dass auf diese Weise ja nur die Druckkosten für die Plakate nach "unten" durchgereicht würden sei festgestellt, dass man ganz sicher in der Vergangenheit oft mehr Aufwand betrieben hat, um "seine Angaben" und vielleicht sogar "sein Mühlenbild" auf das Originalplakat zu pappen. Es wird künftig eine Vielfalt an Mühlentagsplaketen entstehen, die sich von Mühle zu Mühle unterscheiden und dennoch mit den charakteristischen Elementen (Schriftzug auf einem roten Windmühlenflügel, Logo des Landesverbandes und dem Zeichen für den "Deutschen Mühlentag" sowie einem QR-Code zur Navigation auf die eigene Webseite oder die des Landesverbandes und dem einheitlich blauen Hintergrund einen hohen Wiedererkennunsgwert garantiert.

Und sollte sich der oder die eine oder andere Hobbymüller(in) hiermit schwertun, keine Bange. Das ist nicht weiter kompliziert. Wer hierzu Fragen hat oder nicht damit zurechtkommt findet hier eine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung und Hilfestellung.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Glück zu!